Projektbeschreibung

frische Luft in den Zeitungsdruck

Druck Styria setzt neue Maßstäbe in den Zeitungsdruck sowie in der Luft- und Klimatechnik!

Langsam dreht sich nur die Papierrolle mit einem Durchmesser von 1,25 m, 1,8m Breite und einem Gewicht von 1,8 Tonnen. Das abgespulte Papier rast mit 12m/s durch die 4 Etagen der Druckmaschine. Bei dieser sagenhaften Geschwindigkeit von 43km/h wird das Papier geschnitten, bedruckt und zur fertigen Zeitung gefallet, gleichzeitig wird jede Seite hinsichtlich der Druckqualität und Farbechtheit permanent gescannt und kontrolliert.

Dies alles geschieht zeitgleich in zwei eigenständigen Druckwerken, welche mit je 2 Papierrollen gefüttert werden, somit ist Druck Styria in der Lage 2 x 50.000 Exemplare der Kleinen Zeitung in nur einer Stunde fix und fertig zu drucken und dem Versand zu übergeben.

Nur wenn das Papier exakt gespannt ist kann die notwendige, hohe Druckqualität erzielt werden. Man kann sich ausmalen welch hohe Kräfte hierfür auf das Papier wirken müssen, um es derart rasch durch die Maschine zu schicken.

Hohe Kräfte und Papier mag für den Laien als Paradoxon klingen, nicht jedoch, wenn die Rahmenbedingungen passen, dann ist Papier fast so stark wie Stahl!
Zu trockene und zu kalte Luftbedingungen sind für die Zugfestigkeit von Papier genauso abträglich wie warme, feuchte Luft. Es kommt also auf die richtige Luftfeuchte und Lufttemperatur an. Des Weiteren entsteht beim Druckvorgang eine Menge von Zeitungsabrieb, Papierstaub auch dies ist zu beachten.

Druck Styria Lüftung

Druck Styria Druckmaschine Bild (c) Jürgen Fuchs

Hier kommt die Lufttechnik ins Spiel und somit J. Schneeberger, wir schufen die richtigen Rahmenbedingungen.
Die bestehenden zwei Lüftungsanlagen mit einer Luftleistung von je 90.000m³/h wurden einem ganzheitlichen Retrofitprogramm unterzogen.  Ventilatoren wurden durch hocheffiziente Freiläufer ausgetauscht, die Kühlung nachgerüstet, die Lüftungsanlagen adaptiert und generalüberholt. Zur Kühlung der Druckhalle wird wenn möglich die natürliche Kühlung, freecooling ausgenützt. An Tagen, an denen auf Grund der zu hohen Außentemperatur freecooling nicht möglich ist wird mittels der von uns neu installierten Kältemaschinen gekühlt.  Diese Kombination aus freecooling und konventioneller Kälteerzeugung wird auch für die Maschinenkühlung herangezogen. Somit musste Druck Styria nicht die gesamte, bestehende Lüftungsanlage austauschen um eine neue, hocheffiziente Lufttechnik zu erhalten. Auch das ist Umweltschutz auf hohem Niveau!

Von J. Schneeberger wurde die gesamte Haustechnik, insbesondere die Luft- und Kältetechnik konzipiert, geplant und umgesetzt.
Besonders freut es uns, dass Druck Styria mit der Umsetzung dieses Projektes eine signifikante Energieeffizienzsteigerung erzielt und so auch einen positiven Teil zum Klimaschutz beiträgt. Dies wurde bestätigt indem Druck Styria mit den von uns zur Verfügung gestellten Berechnungen erfolgreich Fördermittel aus dem Umweltfond lukrieren konnte.

Nicht zu kurz bei all diesen technischen Vorgaben darf der Mitarbeiter kommen, nicht nur das Papier soll sich wohl fühlen, auch den Mitarbeitern muss es gut gehen, darauf wird auch bei Druck Styria besonders geachtet. In einer eigenen, separat errichteten Warte zur Steuerung der Maschine wird diesem Umstand auch in der Luft- und Klimatechnik Rechnung getragen.

Für die erfolgreiche Umsetzung dieses Projektes möchten wir uns besonders beim Ingenieurbüro für die grafische Industrie Mauser aus Aschheim –D, sowie bei der Geschäftsleitung und allen Mitarbeitern von Druck Styria bedanken.

 

Baujahr: 2018
Leistung: Planung und Ausführung der Lüftungs- und Kälteinstallationen
Gewerke: Lüftung, Kälte, Mess- und Regeltechnik

 

 

Zurück zur Übersicht