Energie effizient nutzen und gleichzeitig Kosten sparen

Energieeffizienz ist das Schlagwort unserer Zeit. Wie kann man bei gleichem oder geringerem Energieeinsatz mehr herausholen und damit Kosten reduzieren? Die Antwort darauf ist eigentlich gar nicht so schwer: schon beim Bau einer Luft- und Klimaanlage kann man zum Beispiel auf Wärmerückgewinnung setzen. Mit dem Bau solcher Anlagen ist es aber nicht getan. Man muss sich auch darum kümmern. Wartung heißt das Stichwort.

Energieeffizienz ist längst keine freiwillige Angelegenheit mehr

Die europäische ErP Richtlinie, auch Ökodesign Richtlinie genannt, schreibt seit Jahresbeginn 2016 den Einbau von Wäremrückgewinnungsanlagen verbindlich vor. Damit dürfen keine Lüftungsgeräte mehr installiert werden, die dieser Richtlinie nicht entsprechen. Aber nicht nur das. Die Ökodesign Richtlinie schreibt auch Mindestwirkungsgrade für Ventilatoreneinheiten vor.

Umso wichtiger ist es sich einen Spezialisten für diese Dinge zu holen, wie etwa die J. Schneeberger GmbH. Wir schauen uns die Anlage an und evaluieren sie. Darauf aufbauend entwickeln wir Maßnahmen um die Energiekosten zu reduzieren. Das bedeutet nicht automatisch immer einen Neubau. Ganz alte Anlagen können zwar nur schwer ERP-fit gemacht werden, deswegen muss man aber nicht gleich die gesamte Anlage ausutauschen. Aus Platzgründen ist das auch oft gar nicht möglich. Durch diverse Maßnahmen kann die Effizienz auch von älteren Anlagen erheblich gesteigert werden. So kann etwa durch den Tausch von Ventilatoreneinheiten, die Optimierung der Strömungstechnik etc. viel erreicht werden.

Kommt es dennoch zu einem Neubau haben wir immer ein Auge auf schnelle Amortisationszeiten. Qualität, Know-how und Preis sind wichtige Parameter am Bau, auch wenn es um Lüftungsanlagen und Energieeffizienz geht.

Auf alle Fälle ist es höchste Zeit zu reagieren. Denn die neuen Standards werden ab 2018 sicher noch verschärft. Das hilft der Umwelt stellt die Unternehmer aber vor neue Herausforderungen.

Sie glauben das kümmert Sie nicht?

Bestimmt sogar. Denn die neue ErP Richtlinie richtet sich an die Industrie, das Gewerbe, den Gesundheitsbereich, die Gastronomie und viele andere Branchen bei denen es um gute Luft und Lüftung geht. Wer jetzt schnell reagiert erspart sich später Zores und höhere Kosten.

Energie & Effizienz bei lüftungstechnischen Anlagen

  • Energieeffizienzgesetz
  • Energieeinsparverordnung
  • Einsparpotentiale
  • Wirkungsgrade
  • Wärmerückgewinnung
  • Erp Richtlinie
  • Ökodesing Richtlinie

Energieeffizienz – viele sprechen davon wir tun es

Lange Zeit verstand man unter den Bau einer energieeffizienten Luft- und klimatechnischen Anlage das Notwendige getan zu haben, indem man eine thermische Wärmerückgewinnung einbaute. Die Ventilatoren wurden für den (theoretischen) Betriebspunkt optimiert und die Anlage mehr oder weniger ihrem Schicksal überlassen, bis auf wenige Ausnahmen kümmerte sich kaum jemand um seine lufttechnisch Anlage, selbst die notwendige und vorgeschriebene Wartung wurde vernachlässigt.

Neben den sicherheitstechnischen und hygienischen Aspekten verursachen schlecht gewartete Luft und klimatechnische Anlagen auch erhöhte Energiekosten. Somit kann festgehalten werden, dass ein erster Schritt zum energieeffizienten Betrieb einer Lüftungsanlage deren regelmäßige Inspektion und Wartung durch einen Fachmann ist.

Durch die europäische ErP Richtlinie 2009/125/EG (Energie related Products Directive), auch Ökodesing Richtlinie genannt, haben sich seit 1.1.2016 auch massive Auswirkungen auf lufttechnische Anlagen ergeben. Es wird in dieser Richtlinie nicht nur der Einbau von Wärmerückgewinnungen vorgeschrieben sondern auch der Mindestwirkungsgrad sowie die maximal erlaubten Druckdifferenzen der Einbauten und der Mindestwirkungsgrad der Ventilatoren definiert.

Bis auf wenige Ausnahmen dürfen seit 1.1.2016 Lüftungsgeräte nicht mehr in den Verkehr gebracht werden die der ErP Richtlinie nicht entsprechen.

Um den Druckverlust in lüftungstechnischen Anlagenteilen (Wärmetauscher, Filter, Kanalsystem etc.) zur reduzieren können einerseits konstruktive Maßnahmen (strömungstechnische Optimierungen) getroffen werden aber im Wesentlichen ist eine Reduktion der Druckverluste mit einer Reduktion der Luftgeschwindigkeit im jeweiligen Anlagenteil zu erreichen. Bei einer projektierten Luftmenge kann die Geschwindigkeit nur über die Vergrößerung des Gerätequerschnittes verringert werden. Dies ist umso bedeutender da bei einer Reduktion der Geschwindigkeit der Druckverlust mit dem Quadrat der Luftgeschwindigkeit abnimmt.

Luftgeschwindigkeit/2 – Druckverlust/2² = Druckverlust/4!!!

Für den Energieverbrauch bedeutet dies sogar Luftgeschwindigkeit/2 – Stromverbrauch Ventilator/8!

Um bei einer Lüftungsanlage feststellen zu können ob sinnvolle Maßnahmen zur Energieeinsparung möglich sind ist zuerst die gesamte Anlagen mit all ihren Parametern zu evaluieren. Darauf aufbauend können anlagentechnische Maßnahmen entwickelt werden, die Kosten erhoben werden und unter Berücksichtigung der jeweiligen Energiekosten des Anlagenbetreibers die Amortisationszeiten berechnet werden.

Unsere reiche Erfahrung in Sachen Lüftungstechnik garantiert unseren Kunden, dass sie Energie einsparen. Wir theoretisieren nicht nur wir setzen auch um!

Natürlich kann eine Förderung ein Motivationsschub sein endlich zu handeln, aber auch ohne einer Förderung muss sich ein effektiver Mehrwert für den Anlagenbetreiber ergeben.

Beim Bau von neuen Lüftungsanlagen sind die ErP Richtlinien unzweifelhaft einzuhalten, diese werden ab 2018 sogar verschärft durch höhere Mindestwirkungsgrade, niedrigere zulässige Druckverlust usw.

Bei bestehenden Anlagen ergibt sich jedoch immer öfters die Schwierigkeit, dass ein Anlagentausch nur mit massiven baulichen Änderungen bewerkstelligbar ist. Durch die ErP Richtlinie haben sich die Lüftungsgeräte, auf Grund der vor angeführten Überlegungen, erheblich vergrößert. Das alte Lüftungsgerät kann somit nicht einfach nur getauscht werden.

Das bedeutet allerdings auch nicht, dass ältere Anlagen ganz auf neue, energieeffizientere Technologie verzichten müssen.

So konnte zum Beispiel alleine durch den Tausch der Ventilatoreinheit und durch eine Regelung des Ventilators eine erhebliche Energieeinsparung erzielt werden. Und das schon nach kurzen Amortisationszeiten trotz der aktuellen niedrigen Strompreise für Großindustriekunden.

Natürlich ist die Erhebung des Anlagenbestandes nicht kostenlos, sie zahlt sich aber aus.

Wir beraten sie gerne.

Anwendungsfälle bei denen sich besonders kurze Amortisationszeiten ergeben:

  • Industrie, Gewerbe, Gesundheit
  • Lüftungsanlagen mit langen Betriebszeiten
  • ungeregelte Ventilatoren
  • ältere Lüftungsanlagen mit älterer oder keiner Wärmerückgewinnung
  • falsch eingestellte Anlagen
  • Anlagen ohne laufende fachmännische Wartung
  • Hinterfragen von Prozessen

Hier sind kurze Amortisationszeiten je nach Einsatz und Rahmenbedingungen unter 2 Jahren möglich!

Energieeinsparungen sind nicht nur in Euro zu betrachten sie sind auch ein Beitrag zum aktiven Umweltschutz!
_______________

Checkliste & Kontaktformular zum Thema Lufttechnik und Energieeffizienz

Wir beraten sie gerne wie sie ihre Luft und klimatechnische Anlage effizienter betreiben können. Selbstverständlich planen wir auch gerne ihre lufttechnische Anlage, je früher wir in die Planung eingebunden sind umso besser und effizienter können ihre Anforderungen umgesetzt werden.

Das Erstgespräch ist natürlich unverbindlich und kostenlos.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Antispam - bitte lösen Sie folgende Rechenaufgabe: